Martina Doll

Martina Doll M.Sc.

Diverse Studien, Auslandsaufenthalte, Berufstätigkeit als Kunsttherapeutin, Sozialpädagogin und internationale Berufspädagogin. Seit 2001 in der Kunstwerkstatt auf der Marbachshöhe beheimatete frei schaffende Künstlerin – auf der Suche nach dem Sinn weggeworfener Dinge.

Aktivitäten im Atelier: Kunstprojekte mit Gruppen aller Art,  Kursangebote, Ansprechpartnerin für Ehrenamtliche und so oft wie möglich eigene Kunst.

Objektkunst, Malerei, Druck
„Künstler sind Sachensammler und Sachenfinder, die Poesie und Dramatik im Schäbigen, scheinbar Nutzlosen und Verworfenen sehen, Dingen eine neue Identität geben, oder alte Geschichten sichtbar machen.“ (Kvak-Brief 2010)

Alte Kisten, Schubladen, Koffer, Holzkästen… üben eine besondere Faszination auf mich aus, so kam ich auch zu sehr alten Ölfarben. Sie begeistern mich für die umständliche, mit langen Trocknungszeiten verbundene, aber wunderbar farbstarke Ölmalerei.

Ausgangspunkte dabei sind immer Themen, die mich beschäftigen, die alltägliche Wirklichkeit, ihre Transformation, sowie ihre politische Konnotation.

Während ich die Malerei manchmal als mit Anstrengung verbundene herausfordernde Arbeit erlebe, sind Objektkunst und Drucken eine lustvolle Spielerei mit Formen und Farben und dem Zufall.